Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal
Advertisement
IBU-tec: In den richtigen Märkten unterwegs +++ Lloyd Fonds: Die Zukunft ist digital +++ Masterflex: Auf zum nächsten Level +++ Encavis: Auf der grünen Sonnenseite +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
Lloyd Fonds: Die Zukunft ist digital
  
CEO Achim Plate


03.09.2020


Der Konzernumbau der Lloyd Fonds AG ist abgeschlossen, die Vorarbeiten, wie die notwendigen Bafin-Lizenzen, sind erledigt. Nun soll sich eine Phase starken Wachstums anschließen. Bis 2024/25 soll das verwaltete Vermögen (Assets under Management, kurz AuM) von aktuell € 1.1 auf 7 Mrd. klettern. Für mutige Anleger leitet sich daraus eine Investmentchance mit enormer Hebelwirkung ab, wenn die Planung von Achim Plate, CEO und Großaktionär, aufgehen sollte.


Als Herzstück des Geschäftsmodells definierte der Vorstandschef Achim Plate die neuen Sparten Lloyd Fonds (Aktives Asset Management in Publikumsfonds), Lloyd Vermögen (Individuelle Vermögensverwaltung) und LAIC (Digitales Portfolio Mangement mit Algorithmus zur Fondsallokation). Im Segment Lloyd Vermögen könne er sich weitere Übernahmen vorstellen, unterstrich Plate im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal. Entsprechende Gespräche liefen, so der Unternehmenslenker. Dafür seien auch weitere Kapitalerhöhungen denkbar. Mit Abschlüssen rechnet er in den Jahren 2021 und 2022. Für 2020 peilt er AuM von € 1.4 Mrd. an.


Bis 2024/25 soll das verwaltete Vermögen auf mehr als € 7 Mrd. klettern. Die Pläne hören sich zunächst durchaus ambitioniert an, muten jedoch bei näherem Hinsehen keineswegs überzogen an.

Zur Jahresmitte 2020 hatte die Gruppe Vermögenswerte in Höhe von € 1.1 Mrd. in der Verwaltung, davon € 830 Mio. aktive Fonds und € 380 Mio. Vermögensverwaltungen. LAIC befand sich mit € 20 Mio. noch in der Anlaufphase. Bei den aktiv gemanagten Fonds will Plate auf ein Volumen von € 2 bis 2.5 Mrd. kommen, in der Vermögensverwaltung soll ein Volumen von € 2 Mrd. über Akquisitionen hinzukommen, da er in der Branche mit ihren zurzeit 200 Unternehmen auf eine Konsolidierung setzt. Im Bereich Digitale Vermögensverwaltung (LAIC) wurde der Branchenführer Scalable Capital ins Visier genommen, der zurzeit € 2.2 Mrd. verwaltet. Gelingt es, dieses Wachstum umzusetzen, steht einer Neubewertung der Aktie nicht mehr viel im Weg.


Weitere Infos finden Sie unter
https://www.lloydfonds.de
Zurück