Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal

Der wöchentliche Newsletter "NJ Extra" 4x gratis: vertrieb@nebenwerte-journal.de +++ Baywa: Mehr als nur Agrar +++ Gesco: Mit Next Level 25 zu höheren Kursen +++ SGL Carbon: Reimagine Success +++ Encavis: Rückenwind von der Energiewende +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
Baywa: Mehr als nur Agrar
 
  
CFO Andreas Helber


01.09.2022


Die Baywa AG hat nicht nur mit einem sehr guten ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen, sondern auch erstmals in der Firmengeschichte mit € 400 bis 450 Mio. eine konkrete EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2022 präsentiert. Die noch bessere Nachricht: Dieses Ergebnisniveau wird sich in den kommenden Jahren sogar noch ausbauen lassen, womit die Baywa-Aktie ein Baisinvestment im Nebenwerte-Sektor bleibt.


Um die Gewinnentwicklung der nächsten Jahre müssen sich Anleger keine allzu großen Sorgen machen. Zum einen signalisiert die Projekt-pipeline im Segment Erneuerbare Energien von 20 GW, von denen 1.2 GW im Jahr 2022 realisiert werden sollen, gute Geschäfte in den kommenden Jahren. Zum anderen dürfte die Nachfrage nach Agrargütern ungebrochen hoch bleiben. Das spricht dafür, dass die Baywa das EBIT-Niveau von jährlich mindestens € 400 Mio. wird halten können. Wir gehen jedoch davon aus, dass das durchschnittliche EBIT-Niveau, unter anderem wegen der guten Planbarkeit der Erlöse und Erträge im Segment Erneuerbare Energien eher bei € 500 Mio. im Jahr liegen sollte. Dann könnte sich das Ergebnis je Aktie in einer Größenordnung von € 6.- einpendeln. Bei einem Kurs von € 46.95 am 18.08.2022




errechnet sich daraus ein KGV von günstigen 10. Hinzu kommt die Aussicht auf eine höhere Ausschüttung, die zuletzt € 1.05 je Aktie betrug und im Jahr 2023 um einen Jubiläums-Bonus aufgestockt werden könnte, den CFO Andreas Helber im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal in Aussicht stellte.


Anleger können sich freuen, dass sich das Vorstandsduo Prof. Klaus Josef Lutz und Andreas Helber vor vielen Jahren zum Einstieg ins Geschäft mit Erneuerbaren Energien entschloss und das Agrargeschäft internationaler aufstellte. Die Früchte dieser früh-zeitigen strategischen Weichenstellung können nun eingefahren werden. Wohin sich das Ergebnis entwickelt, zeigt sich eindrucksvoll in den H1-Zahlen 2022. Wenn es gelingt, dieses EBIT-Niveau in den kommenden Jahren zu halten bzw. weiter auszubauen, wovon wir ausgehen, dürfte sich der aktuelle Kursaufschwung fortsetzen. € 60 halten wir für angemessen. Stetig steigende Dividenden dürften die Erfolgsrechnung für Anleger zudem weiter verbessern.



Weitere Infos finden Sie unter

https://www.baywa.com

Zurück