Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal

Der wöchentliche Newsletter "NJ Extra" 4x gratis: vertrieb@nebenwerte-journal.de +++ Accentro Real Estate: Marktführer bietet Mehrwert +++ Wallstreet Online: Eine Metamorphose der Extraklasse +++ Ecotel Communication: Über den Wolken +++ Medios: Aktie mit deutlich Luft nach oben +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
Accentro Real Estate: Marktführer bietet Mehrwert
  
CEO Lars Schriewer


02.09.2021


Die Ergebnisse der Vergangenheit schwankten, Fremdkapital wurde teuer eingekauft, und mit einem Börsenwert von zeitweise nur € 25 Mio. war der Aktie jahrelang ein Schattendasein beschieden. Doch mit dem Einstieg von Jacopo Mingazzini kam die Wende. Unter seiner Ägide entstand der deutsche Marktführer für Wohnungsprivatisierung. Bereits 2016 übertraf der Gewinn nach Steuern mit € 26.4 Mio. den Börsenwert von 2012.


Dieses Werk setzt nun der neue CEO Lars Schriewer fort und baut es auf vier Kernsegmente aus. Er verfügt bereits über Führungserfahrung beim Projektentwickler Consus Real Estate und der Adler-Tochter Westgrund AG und möchte das Unternehmen wieder etwas breiter aufstellen. An erster Stelle steht weiterhin die Privatisierung, um aus Mietern Eigentümer zu machen oder Kapitalanlegern zu guten Wohninvestments in den Metropolen zu verhelfen. Die zweite Säule bilden Paketverkäufe an institutionelle Investoren, wie sie etwa 2018 die Erlöse beflügelt haben. Da die beiden Handelssegmente durchaus einmal unrund laufen können und dann mit volatilen Umsätzen und Ergebnissen zu rechnen ist, wird als dritte   






Säule des Geschäfts sachte und beständig ein eigenes Bestandsportfolio aufgebaut, das mit regelmäßigen Erlösen eine gewisse Basisverzinsung des eingesetzten Kapitals sichern soll. Abgerundet werden soll das künftige Geschäft mit dem vierten Standbein Serviceleistungen rund um die Immobilie, zu denen auch Makler- oder Entwickleraufgaben zählen.  

Die Umsätze im laufenden Jahr sollen auf € 170 bis 200 (125.2) Mio steigen. Selbst am unteren Ende liefe es auf eines der stärksten Jahre der Unternehmensgeschichte hinaus. Beim EBIT wird mit einem Sprung auf € 45 bis 50 Mio. gerechnet - das wäre ein neuer Rekordwert. Die operative Marge beliefe sich dann auf mindestens 22.5 %, nachdem sie im Coronajahr auf 14.5 % gedrückt worden war. Wir erwarten ein Jahresergebnis von wenigstens € 23 Mio. Angesichts des mit fast € 500 Mio. beträchtlichen Vorratsvermögens ist auch für die Folgejahre das Fundament für gute Ergebnisse bereits gelegt.


Weitere Infos finden Sie unter
https://investors.accentro.de
Zurück