Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal
Advertisement
Ecotel Communication: Über den Wolken +++ Medios: Aktie mit deutlich Luft nach oben +++ Hanse Yachts: Boote gefragter denn je +++ Hawesko: Wo Reben und Renditen gedeihen +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
Hanse Yachts: Boote gefragter denn je
  
CEO Dr. Jens Gerhardt

06.05.2021


Der Auftragsbestand an bestellten Segel- und Motor-Yachten sowie Katamaranen legte bis zum 31.12.2020 auf € 153.6 (93.5) Mio. zu. Das ist nicht bloß eine Steigerung um 64.3 % gegenüber dem Vorjahr, sondern auch ein Bestwert in der Unternehmens-geschichte: Nie waren die Auftragsbücher so prall gefüllt wie heute, und hinter jeder Bestellung steht ein Kunde, der das Boot zumindest angezahlt hat.


Das erklärt auch den hohen operativen Cashflow im H1 2020/21, der auf € 8.6 (-2) Mio. deutlich ins Plus gedreht hat. Das Ergebnis war hingegen noch von den Einflüssen der Pandemie geprägt. Die Umsätze blieben mit € 48.2 (49.2) Mio. leicht unter dem Vorfahresniveau, und das EBITDA verschlechterte sich auf € -4.5 (-3.5) Mio. Hauptsächlich war die Steigerung der Vorräte dafür verantwortlich, während sämtliche Aufwendungen kleiner ausfielen. Der Materialaufwand verringerte sich auf € 23.2 (33.6) Mio., der Personalaufwand dank Kurzarbeitergeld auf € 17.1 (19.8) Mio., und die Sonstigen betrieblichen Aufwendungen





ermäßigten sich auf € 8.6 (10.4) Mio. Das Halbjahresergebnis rutschte auf € -8.5 (-7.2) Mio. bzw. € -0.69 (-0.60) je Aktie.


Das Auftragspolster sorgt für eine hohe Auslastung und eine effiziente Nutzung der Fertigungskapazitäten. Firmenchef Dr. Jens Gerhardt erläuterte im Interview mit dem Nebenwerte-Journal, bis September sei das Sortiment im Grunde ausverkauft, manche Modelle gar schon für das ganze Jahr, und die Katamarane noch über 2021 hinaus. Interessenten müssen sich also sputen, wenn sie im Frühjahr 2022 mit einem Schiff aus Greifswald in See stechen möchten. Die Integration von Privilege hat Geld gekostet, wird sich jedoch auszahlen. Im laufenden Geschäftsjahr soll sich die Gesamtleistung auf der Vorjahreshöhe von € 137.5 Mio. bewegen und ein positives EBITDA erwirtschaftet werden. Ab 2021/22 sollte es auch unter dem Strich für schwarze Zahlen reichen.


Weitere Infos finden Sie unter
https://www.hanseyachtsag.com/de/
Zurück