Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal
Advertisement
7C Solarparken: Auf gutem Weg zu großen Zielen +++ Vossloh: Die Bahn kommt +++ Patrizia: Zukunft ist gespickt mit Chancen +++ DFV: Digitale Werte schöpfen +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
7C Solarparken: Auf gutem Weg zu großen Zielen
  
CEO Steven de Proost (oben)
CFO Koen Boriau (unten)

04.02.2021


Die 7C Solarparken AG hat weiterhin ambitionierte Ziele. Die Prognose für 2020 wurde zuletzt auf € 49.5 Mio. Umsatz und ein EBITDA von € 41 Mio. angehoben. Das kann auf eine EBIT-Marge von etwa 33 % und ein Ergebnis nach Steuern von € 11.5 Mio. hinauslaufen. Das letzte Quartal ist naturgemäß weniger ergiebig; umso mehr überzeugen die mittelfristigen Perspektiven. Die Dividende soll konstant gehalten werden, weil es nicht mehr um die Maximierung des Cashflows je Aktie geht.


Während für kleinere Unternehmen das Sechsfache des Cashflows als Börsenwert bewilligt wird, kann es bei größeren das 10- oder sogar 15-fache des Cashflows sein. Die 7C Solarparken AG wird derzeit mit etwa dem achtfachen Cashflow bezahlt und will zu den großen Tier-1-Anbietern aufschließen. PV-Kraftwerke sind per se eine Erfolgsgeschichte, die vor 18 Jahren angestoßen wurde. In den vergangenen 10 Jahren hat sich der Anteil der Solarenergie an der Stromerzeugung in Deutschland von 12 auf 25 % mehr als verdoppelt, die Gesamtleistung von 18 auf 53 GWp gar beinahe verdreifacht, denn der


Stromverbrauch wächst weitaus stärker als die Bevölkerung. Immer mehr Kapital wird aus herkömmlichen Energien und Versorgern abgezogen und in die Erneuerbaren investiert.

Für 2023 wird ein Portfolio von 400 MWp an eigenen und weiteren 100 MWp an gemanagten Anlagen angestrebt. Gerade wurde eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht auf  € 69.4 (67.5) Mio. zu € 4.10 je Aktie durchgeführt. Geht die Stragetie auf, werden die Aktionäre vom Wachstum durch einen nachhaltig steigenden Börsenwert profitieren. Es ist kaum Zufall, dass 7C Solarparken 2020 erneut als bester deutscher Solarkraftbetreiber ausgezeichnet wurde. Denn nicht allein auf die Effizienz der Anlagen, auch auf die Funktionsmechanismen des Marktes haben die Franken ein Auge - und reagieren prompt. Der beschleunigte Ausstieg professioneller Investoren aus den alten Energieformen treibt die Kurse der nachhaltigen Energie-erzeuger weiter an.


Weitere Infos finden Sie unter
https://www.solarparken.com
Zurück