Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal
Advertisement
Der wöchentliche Newsletter "NJ Extra" 4x gratis: vertrieb@nebenwerte-journal.de +++ 2G Energy: Mittelfristig stimmt die Perspektive +++ HHLA: Tor zur Welt und höheren Kursen +++ Audius: Schwer auf Draht +++ Baywa: Mehr als nur Agrar +++
News
Hier finden Sie, in unregelmäßigen Zeitabständen, Vorab-Meldungen und exklusive Informationen.
2G Energy: Mittelfristig stimmt die Perspektive


CFO Friedrich Pehle


01.12.2022

Im münsterländischen Heek befindet sich die Zentrale des international aufgestellten Herstellers von Anlagen zur dezentralen Energieversorgung. Die entwickelten, produzierten und installierten sowie digital in die Netze integrierten Blockheizkraftwerke (BHKW) bieten umfassende Lösungen im wachsenden Markt der Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Über die derzeitige Situation an den Energiemärkten, das internationale Potenzial und das geplante Wachstum sprachen wir mit Finanzvorstand Friedrich Pehle.

 

2G Energy sei zwar nicht mehr der einzige Anbieter, der einen stationären Motor mit Wasserstoff betreiben kann, teilte CFO Friedrich Pehle im Interview mit dem Nebenwerte-Journal mit. Aber es gebe kein anderes Unternehmen, das diese Technik in der regulären Preisliste führe, und zwar nicht nur als ein exotisches Sondermodell, sondern als eine ganze Produktfamilie. Deshalb sei 2G Energy auch weltweit der einzige Hersteller, der bereits eine nennenswerte Anzahl von hundertprozentigen Wasserstoff-BHKW im Einsatz habe. Ende Oktober 2022 waren 20 Anlagen in Betrieb. Sämtliche neuen LNG-Terminals werden wasserstofftauglich sein; die KfW





legt zwei Fördertöpfe für grünen Wasserstoff mit insgesamt € 550 Mio. auf. "Es wird nicht mehr 10 oder 15 Jahre dauern, bis Wasserstoff in der Fläche kommerziell genutzt wird, sondern vermutlich werden wir schon in drei bis fünf Jahren sehen, dass Wasserstoff die Show-Case-Bühne verlässt und tatsächlich skalierbar zum Geldverdienen genutzt wird. Unser technologischer Vorsprung wird sich also bald auszahlen", so Pehle. 2G erwartet, am Standort Heek im Jahr 2024 an eine öffentliche Wasserstoff-Pipeline angeschlossen zu sein.


Als einer der wenigen Anbieter von Energieversorgungsanlagen auf Basis von Wasserstoff bietet 2G Energy für seine Kunden somit die realistische Brücke in die neue Welt. Aktionäre profitieren von soliden Ergebnissen und einem gesundem Cashflow, verbunden mit den sehr berechtigten Fantasien, die eine Wasserstoff-Aktie mit sich bringt. Angesichts der positiven Perspektiven sollte der Kurs aus fundamentaler Sicht dem profitablen Wachstum des Unternehmens folgen.



Weitere Infos finden Sie unter

https://2-g.com/de

HHLA: Tor zur Welt und höheren Kursen
03.11.2022

Schon die Frage, ob die HHLA AG der chinesischen Staatsreederei Cosco durch eine Minderheitsbeteiligung am kleinsten der vier Hamburger Container Terminals Tollerort ein Druckmittel verschafft, Einfluss auf strategische oder wettbewerbspolitische Entscheidungen nehmen zu können, hatte zuletzt die Gemüter erhitzt. Am 24.09.2022 dann zeichnete sich als Kompromiss ab, Cosco von deutscher Seite eine Beteiligung von 24.99 % statt ursprünglich 35 % anzubieten.
weiter …
Audius: Schwer auf Draht

06.10.2022

Fast unberührt von allen aktuellen wirtschaftlichen Verwerfungen, wie hoher Inflation oder gestörter Lieferketten, setzte der IT-Dienstleiter und Software-Anbieter Audius SE im ersten Halbjahr 2022 seinen Wachstumskurs fort. Wie lange die Serie anhalten kann und wie die Planung für die kommenden Jahre aussieht, darüber sprach das Nebenwerte-Journal mit CEO Rainer Francisi und CFO Wolfgang Wagner.
weiter …
Baywa: Mehr als nur Agrar

01.09.2022

Die Baywa AG hat nicht nur mit einem sehr guten ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen, sondern auch erstmals in der Firmengeschichte mit € 400 bis 450 Mio. eine konkrete EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2022 präsentiert. Die noch bessere Nachricht: Dieses Ergebnisniveau wird sich in den kommenden Jahren sogar noch ausbauen lassen, womit die Baywa-Aktie ein Baisinvestment im Nebenwerte-Sektor bleibt.


weiter …