Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal

Lechwerke: Entspanntes Investieren +++ Datagroup: Start für den € 500 Mio.-Marathon +++ Lang & Schwarz: Erfolgsstory wikifolio +++ Baywa: Die Zukunft ist digital +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
News
Hier finden Sie, in unregelmäßigen Zeitabständen, Vorab-Meldungen und exklusive Informationen.
Lechwerke: Entspanntes Investieren
Dr. Marcus Lingel
Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher
03.05.2018
Seit Jahren empfehlen wir langfristig orientierten Anlegern, die hohen Wert auf regelmäßige und tendenziell weiter steigende Ausschüttungen sowie eine solide Bilanz legen, die Aktie der Lechwerke AG zum Kauf. Diese Aussage gilt auch jetzt noch, obwohl der Kurs bis in die Region von € 90 geklettert ist. Damit gelingt der Innogy-Tochter und RWE-Enkelin das Kunststück, der Leuchtturm in einer ansonsten von Anlegern mit Blick auf die laufende Energiewende eher unbeliebten Branche zu sein.

Spötter haben einst Siemens als "Bank mit angehängtem Elektrobetrieb" tituliert. Dabei lässt sich daraus ohne weiteres ein Lob ableiten, denn der Münchner DAX-Konzern ist mit seinen erwirtschafteten Gewinnen der Vergangenheit eher umsichtig und besonnen umgegangen. Die entscheidende Frage lautet daher: Hätte das Geld mit vollen Händen rausgeschmissen werden sollen? Klare Antwort: Nein, das wäre verantwortungslos gegenüber Mitarbeitern und Aktionären und widerspräche jeder vernünftigen kaufmännischen Grundregel. Dieses Prinzip lässt sich auch auf die Lechwerke AG, kurz LEW, übertragen. Die Finanzanlagen haben längst die Marke von € 1 Mrd. überschritten, die Geschäftsführung adressiert seit vielen Jahren konsequent


Zukunftsthemen, ohne auch das eine oder andere kalkulierte Wagnis einzugehen. Hinzu kommt eine äußerst aktionärsfreundliche Dividendenpolitik. Bisher wurde noch keine Dividendenerhöhung wieder zurückgenommen.

Das schlägt sich auch im Aktienkurs nieder, der seit Jahren kontinuierlich zulegt. Und das, obwohl die Branche der Energieversorger alles andere als "Anlegers Darling" darstellt. Das zeigt einmal mehr, dass sich mit der richtigen Aktienauswahl nahezu in jeder Branche Geld an der Börse verdienen lässt. Bei einem Kurs von € 89,50 am 19.04.2018 errechnet sich aus der vorgeschlagenen Anhebung der Dividende auf € 2.80 (2.60) je Aktie eine Rendite von immer noch 3.1 % /HV: 09.05.2018). Längst sind die Augsburger über den Status des reinen Energieversorgers hinaus gewachsen. Zukunftsthemen wie Elektromobilität oder Telekommunikation werden konsequent angegangen. Insgesamt bleiben wir daher bei unserem Rat: Kein Stück aus der Hand geben, lieber Abwarten, Tee trinken und bei der Stange bleiben.

Weitere Infos zum Unternehmen unter
http://www.lew.de
Datagroup: Start für den € 500 Mio.-Marathon

05.04.2018

Die Entwicklung der Datagroup SE ist eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Seit Jahren wachsen Umsatz und Ergebnis mit zweistelligen Raten. Der IT-Dienstleister ist auf dem besten Weg, die im Strategieprogramm "Datagroup 2020" hinterlegten Ziele zu errreichen. Grund genug, nach langen Jahren der Berichterstattung dem Unternehmen eine Titelgeschichte zu widmen. 


weiter …
Lang & Schwarz: Erfolgsstory wikifolio
01.03.2018

Mit dem wachsenden Geschäft wurden die vielfältigen Aktivitäten und zunehmenden Dienstleistungen strukturiert und Tochtergesellschaften zugeordnet, so dass die Lang & Schwarz AG sowohl als Holding als auch operativ die Emission von Optionsscheinen und Turbo-Zertifikaten auf nationale und internationale Aktien, Aktienindizes, Währungskursrelationen, Rohstoffe bzw. Zinsentwicklung sowie Themenzertifikate betreibt. Gleiches gilt für die Emission der bekannten wikifolio-Indexzertifikate, die in Zusammenarbeit mit der wikifolio Financial Technologies AG, Wien, entwickelt werden, an der eine Beteiligung besteht.
weiter …
Baywa: Die Zukunft ist digital

01.02.2018

Mit Blick auf die lange Firmenhistorie kommt es bei dem Münchner Handels- und Dienstleistungskonzern Baywa AG wahrlich nicht darauf an, ob ein Mittelfristziel ein Jahr früher oder später erreicht wird - solange es am Ende erreicht wird. Daran haben wir nach einem Gespräch mit CFO Andreas Helber keine Zweifel. Die richtigen Weichen scheinen gestellt zu sein. Käme es so, dann dürfte auch die Aktie profitieren.


weiter …