Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal

Cenit: Vive la France +++ Gesco: Aufbruch zu höheren Kursen +++ 7 C Solarparken: Wachstum mit Ansage +++ Softing: Blick schon jetzt auf 2018 richten +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
Cenit: Vive la France
  
Vorstandssprecher Kurt Bengel

07.09.2017

Solide Entwicklung: So könnte man die Umsatz- und Ergebnissteigerungen der vergangenen Jahre der Cenit AG zusammenfassen. So konnte das Unternehmen in den vergangenen 5 Jahren den Umsatz im Schnitt um knapp 3 % erhöhen und dabei das Ergebnis überproportional steigern. Mit der jüngsten Übernahme in Frankreich steht nun ein Umsatzsprung auf € 200 Mio. ins Haus, der bis 2020 in eine EBIT-Marge von 10 % münden soll.

Cenit ist als Partner von Dassault schon lange in Frankreich aktiv und nutzte mit dem Kauf von Keonys eine gute Gelegenheit, die Position mit einer großen Akquisition maßgeblich zu verstärken. Die neue Tochter ist im Übrigen ein Management Buyout von Dassault. Vorstandssprecher Kurt Bengel erhofft sich daraus nicht nur einen signifikanten Umsatzschub, sondern auch mit Blick auf das Strategieprogramm Cenit 2020 einen entsprechenden Ergebnisbeitrag. Über Nacht könnten nicht gleichzeitig alle Baustellen angegangen und gelöst werden, so der Unternehmenslenker im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal. Für 2017 erwartet er noch keinen Ergebnisbeitrag aus Frankreich. Für 2018 ist er hingegen zuversichtlich, dass sich die jetzt


eingeleiteten Strukturierungsmaßnahmen in scharzen Zahlen niederschlagen werden, ohne jedoch die Zielmarge von 10 % erreichen zu können. "Wenn wir im Jahr 2020 eine EBIT-Marge von 10 % erreichen wollen, wird auch das Frankreich-Geschäft sein Scherflein dazu beitragen", fasste Bengel zusammen.

Insgesamt sehen wir die derzeitige Entwicklung bei Cenit im Plan. Das sollte in den kommenden Jahren zu neuen Umsatz- und Ergebnisrekorden führen. Dennoch wird insbesondere in diesem Jahr durch die Übernahme der Keonys die Ergebnismarge belastet und erst im kommenden Jahr wieder durch erste Ergebnisbeiträge der französischen Gesellschaft unterstützt. Durch die Projektverschiebungen wird sich im dritten und insbesondere dem vierten Quartal 2017 wieder eine zunehmende Ergebnisdynamik ergeben. Aus diesem Grund stehen wir Kurse um € 20 für Investoren als gute Einstiegsgelegenheit. Auch wenn über die künftige Dividendenpolitik noch nicht final entschieden ist, gehen wir von attraktiven Ausschüttungen aus.

Weitere Infos finden Sie unter
http://www.cenit.com/de_DE.html
Zurück