Nebenwerte Journal
Nebenwerte Journal
Advertisement
Villeroy & Boch: Vom Produkt zur Lifestyle-Marke +++ Stratec Biomedical: Rückschläge als Chance betrachten +++ Surteco: Ab 2017 sollten Gewinne und Dividenden kräftig sprudeln +++ Klöckner & Co: Vom Stahlhändler zum Stahlmanager +++ Neugierig auf das Nebenwerte Journal Extra? Testen Sie vier Ausgaben gratis via Online-Bestellung +++
News
Hier finden Sie, in unregelmäßigen Zeitabständen, Vorab-Meldungen und exklusive Informationen.
Villeroy & Boch: Vom Produkt zur Lifestyle-Marke

Finanzvorstand Dr. Markus Warncke


02.03.2017

Seit der Jahrtausendwende berichten wir über das älteste deutsche börsennotierte Industrieunternehmen, dessen Stammaktien sich immer noch im Familienbesitz befinden. Über die Vorzugsaktien konnten Anleger von der positiven Entwicklung der vergangenen Jahre profitieren. Die Kombination aus Innovationen und Design hat das Traditionsunternehmen Villeroy & Boch AG erfolgreich gemacht. Warum das so bleiben soll und aller Voraussicht nach auch wird, erläuterte Finanzvorstand Dr. Markus Warncke im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal.

Die Klammer zwischen den beiden Segmenten "Bad & Wellness" sowie "Tischkultur" ist ganz eindeutig die starke Marke im Premiumbereich. Und natürlich die Keramikkompetenz, denn seit mehr als 250 Jahren beschäftigt sich Villeroy & Boch mit diesem Material. Die Saarländer haben ein entsprechendes Know-how aufgebaut und waren auch diejenigen, die nicht zuletzt aus hygienischen Gründen die Toilette mit Wasserspülung entwickelt haben. Das Produkt ist heute noch Standard in jedem Haushalt. Heutzutage ist das spülrandlose und demzufolge leicht zu reinigende WC in


aller Munde. An den stark frequentierten Toilettenanlagen auf Flughäfen, auf denen sich Menschen aus aller Welt treffen, ist Hygiene ein Riesenthema.

Wer, wie von uns im NJ 9/16 empfohlen, die kurzzeitige Schwäche an der Börse ausgenutzt hat, kann heute auf einen schönen Gewinn schauen. Dabei erscheinen die damaligen Turbulenzen im Verhältnis zu heute eher wie ein laues Lüftchen. Dennoch hob die Welle der Zuversicht inzwischen die meisten Indizes wieder hoch. Bei der Villeroy & Boch AG scheint das aktuelle Kursniveau jedoch gerechtfertigt zu sein, denn die Produkte sind für immer mehr Menschen ein Muss. Die weltweite Präsenz sorgt trotz unterschiedlicher Entwicklungen für eine wachsende Nachfrage, die bei gleichzeitig stringentem Kostenmanagement für eine steigende Profitabilität steht. Zu den bei einem KGV 2017e von 12 erwartbaren Kursgewinnen kommt noch eine Dividendenrendite von 3.4 % hinzu.


Weitere Infos zum Unternehmen unter
http://www.www.villeroy-boch.de
Stratec Biomedical: Rückschläge als Chance betrachten
02.02.2017
Auch nach Ablauf von neun Monaten 2016 hält der Vorstand an seinen Prognosen fest, die für 2016 von Erlösen zwischen € 175 bis 182 Mio. ausgehen und sich im laufenden Jahr 2017 auf € 205 bis 220 Mio. erhöhen sollen. Auch die EBIT-Marge soll sich nach Eintritt von Skalierungseffekten durch Wachstum im angestammten Geschäft und der akquirierten Einheiten wieder erhöhen, wobei von 16 bis 17.5 % auszugehen ist. Weitere Gründe für seine Zuversicht erläuterte der Vorstandsvorsitzende Marcus Wolfinger im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal.
weiter …
Surteco: Ab 2017 sollten Gewinne und Dividenden kräftig sprudeln

22.12.2016

Die Kostenblöcke mit Blick auf die Übernahme des großen Wettbewerbers Süddekor im Jahr 2013 sind inzwischen verarbeitet. Ab 2017 sollen nun die Früchte geerntet werden, sprich die Gewinne zulegen. Die Gründe für eine Zuversicht erläuterte Vorstand Dr. Herbert Müller im Gespräch mit dem Nebenwerte-Journal.


weiter …
Klöckner & Co: Vom Stahlhändler zum Stahlmanager

01.12.2016

Die Kursgewinne seit dem Sommer sind nach den 9M-Zahlen verschwunden; der Kurs ist mit € 10.05 auf die 200-Tage-Linie gerutscht. Die Börse sieht für die Branche offenbar mehr Risiken als Chancen. Die Mehrzahl der Analysten rät daher zu Verkäufen und geht kaum auf die erzielten Forschritte ein, die dazu führen sollen, dass sich äußere Einflüsse künftig im Konzern weniger zyklisch auswirken als bisher und sich die Ergebnisentwicklung verstetigt. Über die Wege zur Zielerreichung sprach das Nebenwerte-Journal mit dem Vorstandsvorsitzenden Gisbert Rühl.

weiter …